E-Bike Klapprad

Ein E-Bike Klapprad ist ein E-Bike, welches im Rahmengelenk gefaltet werden kann. Dadurch erhält man im geklappten Zustand geringere Packmaße als bei einem Kompakt E-Bike. Zusätzlich lassen sich Lenker und Pedale falten, der Sattel geht tief nach unten zu stellen.

E-Bike Klapprad | Vorteile & Nachteile

VorteileNachteile
 
  • Geringe Packmaße
  • Mitnahme in Fahrzeugen / Bahn
  • Geringer Platzbedarf beim Abstellen
  • Geringes Gewicht
  • Stark am Berg
  • Kostenlose Mitnahme in der Bahn
  • Besonders für kleine Personen geeignet                      
 
 
  • Weniger Fahrkomfort durch kleine Laufäder
  • Viele Billigprodukte aus Fernost
  • Beim Kauf erhöhte Aufmerksamkeit & Probefahrt wichtig!
 

E-Bike Klapprad | welche Laufradgrößen sind am besten?

An einem E-Klapprad hat sich die Laufradgröße 20 Zoll durchgesetzt. Es ist der beste Kompromiss zwischen geringen Packmaßen und guten Fahreigenschaften. Ein Elektro-Klapprad mit 16, 18, 24, 26 Zoll Laufrädern sind Sonderlösungen für spezielle Einsatzbereiche.

E-Bike Klapprad | Rahmen Konstruktion

Je nach Hersteller und Modelltyp fallen die Rahmen-und Faltkonstruktionen an E-Falträdern vollkommen unterschiedlich aus! Bei billigen Importmodellen aus Fernost werden meist kleine Fahrer/-innen vorausgesetzt. Das belastete Rahmengelenk kann an schlechten E-Klapprädern schon nach geringer Fahrleistung wackeln und ausschlagen.

Eine gute Rahmenkonstruktion entscheidet über die Sitzhaltung und den Fahrkomfort, sichere Fahreigenschaften, ob das E-Bike Klapprad bei hohen Geschwindigkeiten flattert, wie sich das Elektro-Klapprad in Kurven verhält, wie praktisch der Faltvorgang durchzuführen geht, welches zulässige Gesamtgewicht zGG freigegeben ist usw.

Probefahrten auf unterschiedlichen E-Bike Klapprädern ist deshalb unbedingt empfehlenswert!

E-Bike Klapprad | Mitnahme im Auto PKW Kofferraum

Der größte Vorteil von einem E-Bike Klapprad ist der Transport im Auto und nicht außerhalb. Kein Regen oder Schmutz kann dem E-Bike Klapprad schaden. Sie können auf einen teuren Fahrradträger verzichten. Diebe haben nur geringe Chancen, im geschlossenen PKW Kofferraum ein abgedecktes E-Bike Klapprad zu finden und zu stehlen!

Im Kofferraum eines PKW Kombi lassen sich meist zwei Elektro Klappräder verstauen. In kleineren, viersitzigen Fahrzeugen bekommt man mindestens ein E-Klapprad unter, ohne die Rückenlehnen umzuklappen. Bei umgelegten Rücksitzen passen meist zwei und mehr gefaltete E-Bike Klappräder!

E-Bike Klapprad | Mitnahme im Wohnmobil

Für Wohnmobilisten sind E-Bike Klappräder das ideale Fortbewegungsmittel. Man benutzt das E-Bike Faltrad zum Einkaufen, die Stadtbesichtigung der Erkundungstouren ins Hinterland.

In die meisten Wohnmobilgaragen passen bequem ein oder zwei E-Bike Klappräder, ohne viel Platz weg zu nehmen. In kompakten WoMos kann man ein E-Bike Klapprad auch liegend verstauen (es läuft ja kein Öl oder Strom aus).

E-Bike Klapprad | Mitnahme in der Bahn, ÖPNV

Alle E-Bike Klappräder dürfen (so wie Kinderwagen) kostenlos als Reisegepäck in der Bahn, einschließlich ICE, mitgeführt werden. Eine Schutzhülle ist nicht erforderlich.

Vor 9.00 Uhr (Berufsverkehr) oder im ICE muss das Elektro-Klapprad vollständig gefaltet sein, auch am Rahmengelenk. Es kommt jedoch auf die Situation an. Z.B. wie voll der Zug ist oder die Stimmung des Zugbegleiters...

Damit Sie Ihr E-Bike Klapprad auch gefaltet im Zug ohne Umkippen abstellen können, muss das E-Klapprad zusammengefaltet sicher stehen. Dazu sollte das E-Bike Klapprad (optional) einen Zweibeinständer besitzen.

E-Bike Klapprad | Mitnahme auf dem Fahrrad Heckträger

Obwohl ein E-Bike Klapprad den Vorteil hat, dass es klein gefaltet in die meisten Kofferräume passt, können Sie es – vielleicht aus Platzgründen – jederzeit auch am Fahrradheckträger transportieren.

E-Bike Klapprad | Auch für lange Touren geeignet!

Immer wieder schaffen es Leute, auf einem 20 Zoll E-Klapprad mehrere Tagen mit Gepäck große Fahrstrecken zurück zu legen. Das ist vollkommen logisch, denn an einem guten E-Bike Klapprad nimmt man eine bequeme Sitzposition ein. Die Akkus sind die gleichen wie an den großen E-Bikes mit Reichweiten von über 100 Km, die Motorkraft wird durch die kleinen Laufräder sogar gegenüber 28 Zoll Laufrädern spürbar erhöht! Packtaschen, Körbe usw. sind wesentlich tiefer angebracht als an großen E-Bikes. Dadurch wird der Schwerpunkt nach unten verlagert. Die Fahrstabilität und Sicherheit von einem E-Faltrad sind deutlich besser als an beladenen großen E-Bikes!

E-Bike Klapprad | Welche Antriebstechniken gibt es? Vorteile und Nachteile

Sowohl in großen E-Bikes als auch in kleinen E-Bike Klapprädern gibt es die gleichen Elektro-Antriebe: Frontmotor, Mittelmotor, Hinterradmotor.

E-Bike Klapprad | Frontmotor / Vorderradantrieb / Radnabenmotor

Der Vorderradantrieb ist der am längsten und meisten verbreitete E-Bike Klapprad Antrieb. Kompakte Bauweise, geringes Gewicht und einfache Ansteuerung ermöglichen einen günstigen Preis. Außerdem lassen sich sämtliche Schaltungsvarianten einbauen. Mit Freilaufnabe oder Rücktrittbremse.

Meist wird die Geschwindigkeit über einen 5 / 6-stufigen Tempomaten geregelt. Idealerweise mit einer Booster/- „Gasgriff“-Option, der auch als Anfahrhilfe verwendet wird. Die Ansteuerung geht meist über einen Bewegungssensor. Das ermöglicht sehr leichtes Treten bei steilsten Bergen. Das ist eine sehr komfortable Fahrweise, die auch im therapeutischen Bereich gerne eingesetzt wird.

Bei geschickter Bedienung des Vorderradantriebs können E-Bike Klappräder auch im Allradbetrieb gefahren werden. Das verleiht diesen kleinen E-Bikes hervorragende Fahreigenschaften auf losem, weichem Untergrund oder an Bergstrecken. Der Nachteil des Vorderrad-Durchrutschens kann mit Gewichtsverlagerung und sanfter Anfahrkraft (Softwareabhängig) gelöst werden.

Bei den kleinen E-Bike Klapprädern können sich jedoch aus physikalischen Gründen (hohes Antriebsdrehmoment) immer noch Radnabenmotoren halten. Ist der Frontmotor mit einem Freilauf ausgestattet, treten sich E-Klappräder so leicht wie herkömmliche Fahrräder. Sie können also auch ohne Strom fahren.

Ein weiterer Vorteil des Vorderrad-Nabenmotors ist der kinderleichte Ein- und Ausbau.

E-Bike Klapprad | mit Mittelmotor / Mittelantrieb

Mittelmotoren haben sich bei den meisten großen E-Bikes durchgesetzt. Die Ansteuerung der Mittelmotoren erfolgt über einen Drehmomentsensor. Die Mittelmotoren / Akkutechnik der unterschiedlichen Hersteller wie BOSCH, Shimano usw. sind ausgereift und lassen sich sehr einfach bedienen.

Bedingt durch die aufwendigere Konstruktion sind E-Bike Klappräder mit Mittelmotor meist schwerer als die E-Faltrad Modelle mit Radnabenmotoren. Fahren ohne E-Unterstützung ist kaum möglich. Da die Kraft des Mittelmotors + die Tretkraft an das Hinterrad weitergeleitet wird, werden Kette und Schaltungen mehr belastet als bei Radnabenmotoren. Daher kommen meist schwächere Motoren zum Einsatz. Erst im Fahrvergleich können Sie feststellen, ob für Sie ein E-Bike Klapprad mit Mittelmotor besser geeignet ist als ein E-Faltrad mit Radnabenmotor.

E-Bike Klapprad | mit Hinterradmotor / Heckantrieb

Der Hinterradmotor wird an einem E-Bike Klapprad mit einem Zahnkranz für eine Kettenschaltung kombiniert. Diese kompakte Bauweise ist besonders günstig. Zudem ist ein Durchrutschen des Antriebsrades kaum möglich.

Eigentlich wäre diese Antriebsvariante optimal, wenn man einen Zahnkranz mit hoher Entfaltung verwenden könnte. Das ist leider konstruktiv wegen der kleinen Laufräder nicht möglich. Die Übersetzung eines E-Bike Klapprad mit Heckantrieb ist deshalb zu kurz oder zu lang. Es fehlen entweder die Gänge für hohen Geschwindigkeit oder für Steigungen.

Da die Kettenschaltungen gegen Stöße und Schmutz empfindlich sind, ist mit erhöhtem Wartungs- und Verschleißaufwand zu rechnen.

E-Bike Klapprad | Akku Reichweite

Die Reichweite an einem E-Bike Klapprad hängt vor allem mit der Kapazität des Akkus ab. Für Kurzstreckeneinsatz reicht ein 400 Wh Akku vollkommen aus. Auf Tagesstrecke von 60 bis 80 km brauchen Sie unbedingt einen 500 Wh Akku.

Unterwegs Nachladen erhöht die Reichweite zusätzlich. Allerdings gibt es viele Faktoren, welche die Reichweite negativ beeinflussen: schwere Fahrer, trockene Kette, platte Reifen, Gegenwind, Steigungen usw.

E-Bike Klapprad | Schaltungen Varianten

In E-Bike Klapprädern können sowohl Nabenschaltungen als auch Kettenschaltungen eingesetzt werden. Bauartbedingt kommen meist Nabenschaltungen zum Einsatz. Nabenschaltunen sind durch die geschlossene Bauart nahezu verschleiß- und wartungsfrei.

E-Bike Klapprad | mit Nabenschaltung und Rücktrittbremse

Möchten Sie auf die Rücktrittbremse nicht verzichten, haben Sie die Auswahl zwischen einer Shimano Nexus 7-Gang oder 8-Gang Nabenschaltung. Diese robusten Schaltungsnaben können unter Last mit einem leicht bedienbaren Drehgriff geschaltet werden. 

Die Shimano Nabenschaltungen können in E-Falträdern mit Vorderrad- oder Mittelmotor eingesetzt werden.

E-Bike Klapprad | mit Freilaufnabe

Mittlerweile gibt es viele Nabenschaltungen auf dem Markt, welche in einem E-Bike Klapprad eingesetzt werden können. Der wesentliche Unterschied besteht in der Gangzahl (Entfaltung) und der Belastbarkeit. Das Gewicht spielt eher eine geringere Rolle.

Besonders zu achten ist bei Mittelmotoren, dass die meisten Nabenschaltungen nur bis 50 Nm Motorkraft belastet werden dürfen. Ausnahmen sind die Shimano 5-Gang E-Bike Nabe, Enviolo N380 oder die Rohloff Speedhub.

Die beiden letzteren kommen bei E-Bike Klappräder aus Gewichts- und Kostengründer nicht zum Einsatz.

Infos Vitali E-Bike Klappräder

Das am längsten in Deutschland gefertigte E-Bike Klapprad ist das Vitali, welches mittlerweile Kultstatus besitzt.